Tagung: Rassismus – eine Gefahr für den Flüchtlingsschutz

Weltweit sind immer mehr Menschen auf der Flucht, die allermeisten werden in Nachbarländern in den Krisenregionen aufgenommen. Ein geringer Teil der weltweit Schutzsuchenden gelangt – in der Regel auf lebensgefährlichen Wegen über die Außengrenzen der EU – nach Deutschland. Bund, Länder und Kommunen haben verspätet auf die Entwicklung reagiert, mit der Folge, dass Flüchtlinge unter unwürdigen Bedingungen in Provisorien oder überfüllten Aufnahmeeinrichtungen aufgenommen werden. Zugleich verstärkt sich rassistischer Protest aus der Mitte der Gesellschaft. Nachbarn wehren sich gegen die Errichtung neuer Flüchtlingsunterkünfte. Politisch Verantwortliche steuern nicht dagegen, sondern proklamieren das „Ende der Belastbarkeit“ und streben die Verschärfung der ohnehin auf Flüchtlingsabwehr ausgelegten Asylgesetzgebung an. Das vom 5. bis 7. Dezember stattfindende Asylpolitische Forum 2014 der Evangelischen Akademie Villigst steht deshalb in diesem Jahr unter dem Titel „Rassismus – eine Gefahr für den Flüchtlingsschutz!“. Die mobim-Mitarbeiter Hendrik Puls und Michael Sturm referieren zum Thema „Flüchtlingsschutz als Bewähurngsfeld für Antirassismusarbeit“. Mehr Informationen zur Tagung finden Sie hier.